Seminar Baurecht, Kassel





Inhaltlich werden wir insbesondere das wichtige Urteil des BGH vom 8. August 2019 besprechen. Nach diesem Urteil sind entgegen der bisherigen Praxis für die Ermittlung des neuen Einheitspreises bei Mehrmengen im Sinne von § 2 Abs. 3 Nr. 2 VOB/B nicht mehr die vom Auftragnehmer kalkulierten, sondern die tatsächlich erforderlichen Kosten maßgeblich. Der Grundsatz „guter Preis bleibt guter Preis, schlechter Preis bleibt schlechter Preis“ ist dadurch in Frage gestellt. Wir besprechen die Auswirkungen dieser Entscheidung für die Bildung von Nachtragspreisen.

Daneben werden wir die für die Praxis wichtigsten Entscheidungen des BGH und der Oberlandesgerichte vorstellen.