11.11.2020 Runder Tisch „Qualitätsverbesserung im Straßenbau“ Thüringen auf Schloss Ettersburg

Die Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, Susanna Karawanskij, war am 11.11.2020 Gast der Beratung des Runden Tisches „Straßenbau“.

Zentrale Themen der Beratung waren die Entwicklung des Straßenbauhaushaltes im Freistaat Thüringen sowie die Digitalisierung der Bauprozesse. Seitens der Vertreter der Bauwirtschaft wurde darauf hingewiesen, dass die Beschlussfassung zum Haushalt 2021 noch im Jahr 2020 erfolgen müsse, um für die nachgeordneten Behörden die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen für die Ausschreibungen zu schaffen.

Der Vorsitzende der Landesgruppe Thüringen im Bauindustrieverband Hessen-Thüringen e.V., Steffen Könnicke, hat auf die Chancen verwiesen, die mit der Digitalisierung der Bauprozesse verbunden seien. Diese Chancen müssen von den Auftraggebern, den planenden Büros und den Bauunternehmen gemeinsam genutzt werden.

 

(Copyrights: Pascal Mauf, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft)

Hans-Karl Rippel, Präsident Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Susanna Karawanskij, Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, Steffen Könnicke, Technischer Direktionsleiter STRABAG AG Direktion Sachsen/Thüringen (v.l.n.r.)

Tagung der Teilnehmer des Runden Tisches „Qualitätsverbesserung im Straßenbau“ auf Schloss Ettersburg